Tod im Saukopftunnel (Hörbuch)
Titelzeichnung: Birgit Burhenne
© Kehl Verlag, Osthofen
Hier eine kleine Kostprobe des Hörbuchs:

Hörbuchfassung
TOD IM SAUKOPFTUNNEL

Inhaltsangabe

Manfred H. Krämer stand selbst im Tonstudio, um seinen Protagonisten mittels seiner wandelbaren Stimme Leben einzuhauchen. Die Ansprüche seines Lesungspublikums, das immer wieder nach einer Hörbuchfassung fragte »Aber Sie müssen das unbedingt selbst lesen!«, waren und sind für Krämer Motivation und hohe Messlatte zugleich. Jede Figur besitzt eine eigene Stimme. Krämer jongliert mit Dialogen, flüstert, poltert, schreit und keift und lässt sehr zur Erheiterung des Publikums den etwas hölzernen Oberkommissar »Frankfurt« in breitem Hessisch babbeln. Obwohl das Hörbuch genreüblich eine gekürzte und überarbeitete Fassung des Krimis ist, hat die Geschichte nichts von ihrer Dynamik, ihrer Vielschichtigkeit und ihrer Tiefe verloren. Im Gegenteil. Wie bei einer guten Filmadaption wurde das Tempo forciert, ohne die wichtigen Schlüsselszenen zu kupieren.

Solo, Tarzan und die herbe Hauptkommissarin Elke Lukassow haben runde 225 Minuten Zeit, Licht ins Dunkel um die mysteriöse Mordserie an der idyllischen Bergstraße zu bringen. Sie geraten schon etwas außer Atem. Genau so wie die Hörerinnen und Hörer, wenn sie die erste von drei CDs einlegen und auf »Play« drücken.

Eigens für Tod im Saukopftunnel ausgesuchte Musik, zur Ein- und Ausleitung, sowie ein umfangreiches Booklet mit Hintergrundinformationen, Fotos und einem Interview mit dem Autor, machen das Hörbuch zu einem absoluten Muss auch und gerade für Leserinnen und Leser, die das Buch bereits gelesen haben.

Erleben Sie Ihre Lieblingsermittler so, wie der Autor sie erschaffen hat. Hören Sie Tod im Saukopftunnel im Original!

»Es war heiß … Sehr heiß …«. Dies sind die ersten Worte die Krämer ins Studiomikrofon spricht. Lockern Sie die Krawatte, öffnen Sie den obersten Knopf Ihrer Bluse und schließen Sie die Augen. Es wird heiß! Versprochen!

Noch lieferbar!

Folgen Sie uns auf:

Facebook