Bildband Hamm am Rhein
Covergestaltung: Peter Liebmann
© Kehl Verlag, Osthofen

Edition Schwarz & Weiß
H A M M  A M  R H E I N

Ein rheinhessisches Dorf im Rückblick

Vom 19. bis 23. Januar 2000 fand in der Gemeindehalle Hamm eine Ausstellung statt, die mit Fotos und Dokumenten die Geschichte des Dorfes Hamm in den letzten 100 Jahren zeigte.

Viele Vereine, Gruppen und Institutionen hatten sich auf Initiative von Vertretern des Kirchenvor­standes der evangelischen Kirchengemeinde und des Gemeinde-rates der Ortsgemeinde zusammen­getan, um Tradition und Kultur des dörflichen Le­bens in Hamm zu dokumentieren. Die Bilder zeig­ten den Wandel der dörflichen Struktur und regten an, nach dem Woher und Wohin unseres Dorfes zu fragen:

Wie hat sich unsere Region, unser Dorf in den letz­ten Jahrzehnten gewandelt und verändert?
Wie leben die Menschen heute?
Wie können wir an der Zukunft mitwirken und sie aktiv gestalten?

Die Ausstellung erfreute sich eines großen Zu­spruchs. Gerne haben deshalb die Initiatoren der Veranstaltung die Anregung des Verlegers Stefan Kehl aus Hamm aufgegriffen, einen Teil der Fotos und Dokumente für einen Bildband über Hamm zu verwenden. So zeigt das vorliegende Buch das dörfliche Leben, Menschen in Alltagssituationen, Traditionen, kulturelles Leben, Gebäude, Plätze, Ortsansichten und Landschaftsbilder – Dorfge­schichte in alten und neuen Bildern.

Natürlich kann dieses Buch in seinem Umfang kei­nen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Trotz­dem finden wir, dass sich der Mut gelohnt hat und ein anregender und interessanter Bildband über Hamm in schwarz & weiß entstanden ist, dem wir viele Betrachter und Leser wünschen.

Ohne die Mithilfe zahlreicher Hammer Bürgerin­nen und Bürger hätte dieses Buch nicht entstehen können. Wir danken allen, die uns Bilder zur Verfügung ge­stellt, Informationen gegeben und Hilfestellung geleistet haben. Den Verfassern der Text-beiträge sei ebenfalls herzlich gedankt.

Was will das Buch erreichen?

Es soll den Betrachtern Freude machen, ihre Erin­nerung beflügeln, sie zum Erzäh-len anregen. Denn im Erinnern der Geschichte und der Geschichten unseres Dorfes wird ein Stück Heimat gestiftet mitten im Wandel der Zeiten. Im Erzählen finden Menschen mit ihren unterschiedlichen Lebenser­fahrungen, ihren Hoffnungen und Enttäuschungen zusammen.

Restexemplare noch verfügbar!

Folgen Sie uns auf:

Facebook6